Trägerschaft

Die Freie Waldorfschule Erftstadt ist eine öffentliche Schule in freier Trägerschaft. Sie wird von Lehrern und Eltern gemeinsam verantwortet (Schule in „Eltern-Lehrer-Trägerschaft“). Rechtsträger ist der gemeinnützige Waldorfschulverein Voreifel e. V., dem die Eltern, Lehrer und Mitarbeiter der Schule angehören. Aufgabe des Vereins ist die Verwaltung und Organisation der Schule.
Der Schulvereins-Vorstand berät mit der Geschäftsführung die wirtschaftliche und rechtliche Seite der Schule und trägt hierfür die Verantwortung. Eltern und Lehrer sollten in ihm möglichst paritätisch vertreten sein.

Die Geschäftsführung sowie die MitarbeiterInnen in Schulbüro und Hausmeisterei sind für die laufenden Aufgaben in der Verwaltung sowie die Instandhaltung der Schulgebäude zuständig.

Das Kollegium der LehrerInnen arbeitet nach dem Grundsatz der kollegialen Selbstverwaltung und trifft sich in wöchentlichen Konferenzen, in denen über pädagogische, organisatorische und personelle Fragen beraten und entschieden wird. Dabei arbeitet das Kollegium auch nach dem Delegationsprinzip. Ein Schulführungsgremium, dem drei bis vier gewählte Kollegen angehören, entscheidet nach Beratung durch das Kollegium. Die Elternschaft trägt mit ihrem Engagement in vielen Gremien und Arbeitskreisen Mitverantwortung für das Wachstum der Schule.

Der Waldorfschulverein arbeitet eng mit dem Förderverein Waldorfschulschule Voreifel e.V. zusammen. Mitglieder sind Eltern und Förderer der Schule. Er ist Eigentümer der Gebäude, wirbt um Spenden und unterstützt die Waldorfpädagogik auch außerhalb unserer Schule.