Theater

Einen sehr hohen Stellenwert hat an unserer Schule das Theaterspiel. Immer wieder (vor allem in der 8. und 12. Klasse) stehen Theaterproduktionen an. In den 6. und 10. Klassen liegt das Schwergewicht auf dem Musiktheater. So wurden in den letzten Jahren eine Reihe von Singspielen, Opern und Musicals in deutscher und englischer Sprache produziert. Durch regelmäßige Schulfeiern, in denen die Klassen werkstattmäßig Erarbeitetes aus den verschiedenen Fächern präsentieren, sind die Schüler von der ersten Klasse an Bühnenauftritte gewohnt.

Jedes Klassenspiel stellt für die Schulgemeinschaft einen Höhepunkt dar. In den unteren Klassen überwiegen kleine Spiele, die im Chor gesprochen, die Unterrichtsinhalte spiegeln. Im Laufe der Jahre lernen die Schüler die immer komplexere und vielschichtigere Theaterarbeit kennen. Es werden gemeinsam Stücke gelesen, erarbeitet und ausgewählt, Rollen verteilt, Entwürfe für Kostüme und Kulissen entwickelt. Mit Spannung und Vorfreude wird jedes Theaterstück von der Schulgemeinschaft erwartet und mit Anerkennung belohnt.

Jeder Schüler erlebt so mindestens 3-4 Theaterstücke pro Jahr. Das summiert sich auf eine beträchtliche Summe im Laufe einer Schulzeit. Manche davon bleiben in lebenslanger Erinnerung.

Was bedeutet Theaterspielen für den Einzelnen?

Der Schüler muss sich intensiv mit seiner Rolle befassen und auseinandersetzen, sich bis in Gestik und Mimik in einen anderen Charakter einfühlen. Das schult die Fremd- und Selbstwahrnehmung.
Dabei kann er über sich hinaus wachsen und Fähigkeiten entdecken, die er vorher nicht in sich vermutet hätte. Das Zusammenspiel mit den anderen schult intensive soziale Fähigkeiten.
Nicht zuletzt müssen Hochs und Tiefs, die jeden schauspielerisch-künstlerischen Prozess begleiten überwunden und gemeistert werden. Das stärkt das Selbstbewusstsein des Schülers.
Als ein weiterer Aspekt findet eine intensive Beschäftigung mit der Sprache und ihrer Ausdruckskraft statt.