Sonnenstrom

21.11.2011 08:53

Jetzt sind wir „Kraftwerksbetreiber“: Die Sonne liefert uns die Energie

Solaranlage
Solarpanels auf dem Schulbistro
Während der Sommerferien ging‘s los: Auf geeigneten Dachflächen unserer Schulgebäude wurde  Photovoltaik-Anlage installiert. Sie wird Strom für ca. 15 Vier-Personen-Haushalte mit durchschnittlichem Verbrauch liefern (bei sparsamen Haushalten sind es 22). Dies entspricht einer jährlichen Gesamtproduktion von ca. 45.000 kWh Strom und einer CO2-Einsparung von ca. 35.200 kg. Den jeweils aktuellen Stand kann man auf einer Anzeige am Oberstufen-Gebäude ablesen. Insbesondere die schönen Sonnentage Ende September haben schon reichlich Strom „geliefert“. Die dafür erforderliche Anlagen-Größe wird nach Kilowattpeak (kWp) bemessen. Sie beträgt bei uns ca. 55 kWp.
Gebaut wurde die Anlage auf die dem Förderverein gehörenden Schulgebäude durch eine Investition von insgesamt ca. 129.000 Euro netto. Diese wurde vollständig finanziert über einen Kredit der KfW Bank. Der dafür erforderliche Kapitaldienst wird vollständig aus den Erträgen der Stromproduktion geleistet. Diese sind für 20 Jahre gleichbleibend gesetzlich garantiert. Der Schulhaushalt wird also nicht beansprucht.
Installiert und konzipiert wurde die komplette Anlage von der Firma Priogo. Dafür ausgewählt wurden Solarmodule aus deutscher Produktion der Firma Aleo/Bosch mit einem sehr guten Wirkungsgrad und einem verlässlichen Garantie-Versprechen. Bosch hat übrigens unserer Schule ein Mini-Modul für den Physikunterricht zur Verfügung gestellt.

Zurück