Zwischen Himmel und Erde

27.02.2011 20:00

Film zu Steiners Geburtstag mit anschließender Gesprächsrunde

Bild aus Zwischen Himmel und Erde

Anthroposophie – von Rudolf Steiner vor über 100 Jahren entwickelt, heute in Praxisfeldern wie Pädagogik, Medizin, Landwirtschaft und Kunst weltweit wirksam. Ist sie ein weltfremder, esoterischer Schulungsweg, eine fundamentalistische Weltanschauung oder gar eine radikale Alternative zum Mainstream des Kapitalismus?

Der im Eurythmiesaal gezeigte Film zeigt auf einer Reise durch Ägypten, Deutschland und die Schweiz Menschen, die als Anthroposophen tätig sind oder diese umstrittene Bewegung, die ihnen einst Heimat war, hinter sich gelassen haben. Es ist die Geschichte einer Ambivalenz zwischen Faszination und Ablehnung eines schillernden Universums.

In der anschließenden Gesprächsrunde fand ein reger Austausch über die verschiedenen Protagonisten des Films und ihre Aussagen statt.

Zurück