Busschule mit der 1. Klasse

18.11.2010 09:14

In der letzten Woche machte sich die erste Klasse mit Ihrer Klassenlehrerin und einem Schülervater mit dem Bus auf den Weg in die Busschule.
Die Erstklässler lernen sicheres Verhalten im Bus. Nach einer Vorstellungsrunde ging es dann auch direkt „ab in den Bus und los“. Erste Station nach kurzer Fahrt war das Gewerbegebiet. Dort wurden nach beschleunigter Fahrt und Ankündigung durch den Fahrer Notbremsungen simuliert. Dann wurde der Bus von der einen Hälfte der Klasse geschoben, die jeweils andere Hälfte musste anfeuern. Ganz schön schwer so ein Bus, hat aber geklappt. Sicherheitseinrichtungen wie der Einklemmschutz an den Türen wurden ausprobiert und erläutert.
Dann ging die Fahrt weiter zum Schulzentrum Liblar. Dort wurde das Einfahren an der Haltestelle gezeigt bzw. den Kindern die Dimensionen des Busses vermittelt. Fragen rund um den Bus wurden gestellt und beantwortet. Insgesamt war es sehr kurzweilig und es bleibt zu wünschen, dass auch „etwas hängen bleibt“.
Auch Frau B. hat ihre Kenntnisse aus der Nutzfahrzeugbranche offenbart. Auf die Frage: “Wie viel Reifen hat eigentlich ein Bus?“ antwortete sie doch kenntnisreich: „Er benutzt 4“. Diese Antwort war übrigens nicht ganz richtig, aber auch nicht ganz falsch. Wer es genau wissen möchte, kann sie selbst fragen.
Für den Arbeitskreis Schülerspezialverkehr
U.W.

Zurück