Förderansätze

Durch den ganzheitlichen Ansatz und das umfassende künstlerisch-handwerkliche Fächerangebot der Waldorfschule ebenso wie durch Binnendifferenzierung und freie Aufgabenstellungen kann auf individuelle Lernbedürfnisse eingegangen werden.

Möglicherweise stellt sich aber heraus, dass bei einem Kind darüber hinaus der Bedarf nach einer besonderen Förderung besteht, damit es sich im Klassenzusammenhang gut entwickeln kann. In diesem Fall besteht an unserer Schule die Möglichkeit, diese/n Schüler/in durch eine Sonderpädagogin zu unterstützen. Diese gibt entweder begleitend im Klassenunterricht Hilfestellungen oder sie arbeitet mit den SchülerInnen in kleinen Gruppen oder in Einzelstunden zusätzlich zum Unterricht. Hier hilft sie gezielt bei der Entwicklung der Lernkompetenzen und der Aufarbeitung der individuellen Defizite.

Eine wichtige Ergänzung zur Unterstützung der kindlichen Entwicklung sind die anthroposophischen künstlerischen Therapien: Sprachgestaltung, Heileurythmie, Kunsttherapie. Unsere Schule hat leider nicht die finanziellen Möglichkeiten TherapeutInnen einzustellen. Jedoch haben wir das Glück, dass sich frei praktizierende Therapeutinnen an die Schule angegliedert haben und diese Therapien auf privater Basis in den Räumen der Schule anbieten. Sie begleiten Kinder auch in gesundheitlichen und biografischen Krisensituationen und arbeiten mit den Förderlehrerinnen in einem Therapiekreis zusammen.