Geschichte

Richtfest 1990
Richtfest 1990

Engagierte Eltern aus dem Voreifelraum gründeten 1990 die Freie Waldorfschule Erftstadt.

Da sie nicht auf vorhandene Schulgebäude zurückgreifen konnten, wurden die ersten drei Klassen zunächst in provisorischen Klassenräumen untergebracht, die 1990 in den Sommerferien von den Eltern "Am Schießendahl" in Erftstadt-Liblar errichtet wurden.Das Gründungskollegium unterrichtete die ersten 63 Schülerinnen und Schüler in vier Räumen, zur Einweihung, zu Klassenspielen und Schulfeiern wanderte die Schulgemeinschaft in die Aula der Gottfried-Kinkel-Realschule.

Im Laufe der Jahre entstanden dann auf einer von der Schulgemeinschaft erworbenen, ca 30.000 großen Fläche in fünf Bauabschnitten die Schulgebäude.

Zunächst wurde 1992 das Unterstufengebäude, in dem die Klassen 1 bis 4 ihre Räume haben, erbaut. In den Anfangsjahren pendelten Schüler und Lehrer in der Pause zwischen den Pavillions und dem neuen Unterstufengebäude.

Den kompletten Innenausbau des Mittelstufengebäudes, das im Jahre 1993 errichtet wurde, und die Pflasterung des Schulhofs, die weitgehend in Elternarbeit geleistet wurde, zog sich bis zum Ende des Jahres hin. 1994 wird das Mittelstufengebäude, das die Klassen 5 - 8 beherbergt, dann bezogen. Außerdem befindet sich dort das Schulsekretariat, das Lehrerzimmer und ein Aufenthaltsraumraum für Wartekinder.

1997 wird mit dem Bau der lang ersehnten Turnhalle begonnen, die der Schulgemeinschaft seitdem als Aula dient. Im gleichen Jahr ist außerdem Grundsteinlegung für das Kunstgebäude, das den Fächern Eurythmie, Kunst und Musik Raum bietet.

Im zuletzt entstandenen Oberstufengebäude sind im Erdgeschoss die Funktionsräume für Chemie und Physik und das Schülercafé untergebracht, die übrigen Räume im ersten und zweiten Stock dienen den Klassen 9 bis 13.

In 2010 wurde die provisorische Küche im Kunstgebäude erweitert und modernisiert. Der lichtdurchflutete Speiseraum bietet nun noch mehr Schülern und Lehrern gleichzeitig die Möglichkeit, sich in schöner Atmosphäre mit einem leckerem Mittagessen oder Imbiss für den Nachmittagsunterricht zu stärken. In einer Projektarbeit haben Schüler den Bistroeingang mit einem selbstentworfenen Fliesenmosaik verschönert. Außerdem wurde in diesem Jahr in der Nähe des Schulgartens ein Gartenbau-Gebäude errichtet.

Zur Komplettierung des Ensembles fehlt jetzt noch der dringend notwendige Saalbau!