Abschlüsse

Der Waldorfabschluss

Der Waldorfschulabschluss wird nach einer 12-jährigen Schulzeit vergeben. Im letzten Schuljahr erfolgt in den Abschlussepochen der verschiedenen Fächer die inhaltliche und methodische Abrundung gemäß der Pädagogik Rudolf Steiners.

Für das Erlangen des Waldorfabschlusses ist es Voraussetzung, dass die SchülerInnen in den künstlerischen Fächern und in dem 12.Kl-Schauspiel ihre erworbenen Kompetenzen nachweisen, sowie eigenständig mit Hilfe eines Mentors eine größere Jahresarbeit über ein selbst gewähltes Thema erstellen. Dokumentiert werden die bei den Abschlussprojekten und den Oberstufenpraktika erworbenen und erwiesenen Kompetenzen und  Fähigkeiten in dem „Abschlussportfolio der Waldorfschulen NRW“.

Fachoberschulreife (Sek I)

Die Fachoberschulreife wird nach der 11.Klasse vergeben. Die Schülerinnen nehmen an den zentralen Prüfungen des Landes NRW teil. Diese zentralen Prüfungen werden in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch durchgeführt und sind wie auch die Schuljahresendnoten in den übrigen Fächern Bestandteil des Zeugnisses zur Fachoberschulreife, das die Bezirksregierung Köln in Zusammenarbeit mit der Freien Waldorfschule Erftstadt vergibt. In der Regel erwerben die meisten WaldorfschülerInnen diesen Abschluss.

Hauptschulabschlüsse (Sek I)

Es besteht die Möglichkeit, die Freie Waldorfschule Erftstadt mit einem Hauptschulabschluss 10. Klasse (Sek.  I) nach der 11. Klasse zu verlassen. Die Prüfung und die Zeugnisvergabe erfolgt nach dem gleichen Verfahren wie bei der Fachoberschulreife, wobei nur in den Fächern Deutsch und Mathematik zentral geprüft wird

Allgemeine Hochschulreife (Sek II)

Voraussetzung zur Aufnahme in den Abiturvorbereitungskurs ist die Fachoberschulreife mit Qualifikation. Die SchülerInnen, die das Abitur anstreben, werden intensiv und individuell auf die Abiturprüfungen am Ende der 13. Klasse vorbereitet. Von den acht Abiturfächern werden  drei zentral und ein Fach dezentral geprüft, zwei mündlich und zwei Endnoten ergeben sich aus den gezeigten Leistungen im Unterricht

Fachhochschulreife (Sek II)

Der Erwerb der Fachhochschulreife in der 13. Klasse ist ebenfalls möglich. Hierbei werden die erreichten Prüfungsergebnisse unter anderen Kriterien gewichtet und bewertet.